Die Technik der CST-Serie

Zweiwalzenbrecher neu definiert

Die herkömmliche  Zerkleinerungstechnik eines Zweiwalzenbrechers konnte in puncto Zerkleinerungsverhältnis mit alternativen Brechern wie Backenbrecher, Kegelbrecher oder Prallbrecher nicht mithalten. Dies hat sich mit Hilfe der neuen Zerkleinerungstechnologie geändert. Die prozessbedingten Vorteile eines Zweiwalzenbrechers werden in Kombination mit dem stark erhöhten Zerkleinerungsverhältnis weiter optimiert und können so als effizientere Alternative maßgebliche Vorteile im Produktionsprozess bewirken. 

Im Vergleich zu den auf dem Markt bekannten Sizer-Lösungen kann der CST-Brecher ein doppelt so hohes Zerkleinerungsverhältnis bei vergleichbarer Baugröße erreichen.

Die Vorteile im Überblick

  1. Hohes Zerkleinerungsverhältnis
  2. Geringe Feinanteile (besonders im Beton- und Asphaltrecycling)
  3. Wenig bis kaum Überkorn
  4. Hydraulische Spaltverstellung mit Überlastschutz
  5. Automatisierter Reversierbetrieb mit hohem Anfahrmoment
  6. Effiziente Antriebstechnik
  7. Niedrige Geräuschemissionen
  8. Geringe Staubentwicklung

Ein Brecher für alle Fälle

In Zeiten steigender Energiepreise wird es immer wichtiger die energieintensiven Aufbereitungsprozesse zu optimieren. Der gesamte Antrieb des CST-Zweiwalzenbrechers ist so gestaltet, dass ein hoher Wirkungsgrad erreicht wird, ohne auf große Leistungsreserven zu verzichten.

Blockaden werden durch eine intelligente Antriebssteuerung automatisch behoben. Der Zweiwalzenbrecher ist so ausgelegt, dass ein Reversierbetrieb der Walzen mit außerordentlich hohen Anfahrmomenten aus dem Stillstand heraus möglich ist. Nicht zerkleinerbare Fremdkörper werden automatisch aus dem Brechraum freigegeben. Dies geschieht mit Hilfe der hydraulischen Spaltverstellung, die den Brechspalt in wenigen Sekunden öffnen und schließen, sowie in einen beliebigen Brechspalt fahren kann.

Die Kombination aller genannten Funktionseinheiten ermöglicht dem Betreiber mit unterschiedlichen Anforderungen aufgrund verschiedener Eigenschaften des Aufgabeguts zurechtzukommen und unterbrechungsfreie Produktionszeiten sicherzustellen.